Logo Stadt Wangen Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

INFOBRIEF AUSGABE WIRTSCHAFT
12/2013

> BÜRGER
> TOURISMUS

 

1. Weihnachtsmarkt lädt ein

 
 

Am kommenden Samstag ist noch einmal Weihnachtsmarkt in der Wangener Altstadt. Das Besondere: Es sind zum großen Teil caritativ arbeitende Organisationen, die auf dem Wangener Weihnachtsmarkt ihre Waren verkaufen. Der Erlös kommt dem jeweiligen Projekt zugute.

Von 10 bis 20 Uhr sind bei jedem Weihnachtsmarkt rund 50 gemeinnützige Vereine und Organisationen sowie private Kunstschaffende aus der Region mit ihren Angeboten auf dem Wangener Weihnachtsmarkt präsent. Die Aussteller wechseln. Am letzten Freitag vor Weihnachten, dem 20. Dezember 2013, findet von 15 bis 20 Uhr ein kleiner Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz und dem Postplatz statt. Die Wangener Einzelhändler haben bis 20 Uhr geöffnet und laden zu einem stimmungsvollen Abendbummel ein.

Zur weihnachtlichen Vorfreude tragen auch die musikalischen Darbietungen der Musikkapellen, Bläsergruppen und Chöre aus Wangen und den umliegenden Ortschaften bei. Adventslesungen, Stockbrotgrillen, Engel mit Süßigkeiten und die traditionellen „Klose“ verkürzen den Kindern die Wartezeit aufs Christkind.

Info: Am kommenden Samstag, 21.12.2013 von 10 bis 20 Uhr

 

2. Wangen-Punkte feiern Jubiläum

 
 
Das hatte so wohl kaum jemand erwartet: Bei der Verlosung der Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe Wangen im Allgäu war es auf dem Marktplatz so voll wie sonst bestenfalls beim Neujahrsempfang. Alle hatten den Losabschnitt ihrer Punkte vor 16 Uhr am 16. November in die Lostrommelgeworfen und hofften, dass ihr Anschnitt auf wieder gezogen wurde.
Es war die Jubiläumsaktion zu zehn Jahre Wangen-Punkte. Zu gewinnen gab es unter einem ein Jahr freies Fahren in einem Opel, eine attraktive Wochenendreise und viele Einkaufsgutscheine für Geschäfte der Wangener Leistungsgemeinschaft.

In der dicht gedrängten Menge dauerte es, bis alle glücklichen Gewinner ihre Preise abgeholt hatten. Dietmar Schiele und Jörg Nothhaft sorgten für den reibungslosen Ablauf der Verlosung. Nach einer Dreiviertelstunde waren alle beglückt. Und bevor die Menge sich ganz auflöste, schickte Kürschner Mayer einige Models völlig unkonventionell in flotten Pelzmodellen über das Marktplatzpflaster. Die kurze Show sorgte für Hallo und Unterhaltung. Für viele Geschäfte und vor allem für die Cafés in der Stadt war der lange Nachmittag im November ein Schlager. Es wurde viel verkauft und in den Cafés blieb fast kein Stuhl unbesetzt.

3. Ausschreibungen

 
 

Auf zwei neue Ausschreibungen können sich Unternehmen aktuell bewerben:

A) Innovationspreis Landkreis Ravensburg 2013/2014

Innvation hat viele Aspekte: von der Einführung neuer Technologien über die Erschließung neuer Märkte bis hin zur Nutzung von Patentlücken sind die Möglichkieten und Chancen für Unternehmen vielfältig. Entscheidend ist jedoch, Innovationen sind er Schlüsselfaktor für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfog und damit letztlich der Garant für Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung. Deshalb schreibt die WIR - Wirtschafts- und Innovationsgesellschaft des Landkreises zusammen mit der Kreissparkasse Ravensburg zum siebten Mal den Innovationspreis Landkreis Ravensburg aus. Die Bewerbungsunterlagen stehen unter www.wir-rv.de zu download bereit. Einsendeschluss ist der 15.0.2014.

B) Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2014

Viele kleine und mittlere Unternehmen aus Baden-Württemberg engagieren sich freiwillig gemeinsam mit Partnern aus dem Dritten Sektor für die Gesellschaft. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft und die Caritas loebn für diese Betriebe zum achten Mal den Mittelstandpreis für soziale Verantwortung aus. Bewerben können sich ab sofort baden-württembergische Unternehmen mit maximal 500 Vollbeschäftigten, die einen Wohlfahrtsverband, einen Verein, eine Initiative oder Einrichtung unterstützen und gemeinsam ein gemeinnütziges Projekt realisiert haben. Bewerbungsunterlagen stehen unter www.csr-bw.de/319.html zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2014.

 

4. Wangener Welten - Jetzt anmelden!

 
 

Die Wangen Welten 2014 verzeichnen jetzt schon eine große Zahl von Aussteller. Vier Monate vor der großen Wangener Messe haben bereits fast 100 Unternehmen und Betriebe ihre Anmeldung abgegeben. Das spricht für eine hohe Akzeptanz der Schau, die im kommenden Jahr von Freitag, 2. bis Sonntag, 4. Mai, stattfindet. Viele Unternehmen wollen sich offenbar noch breiter und eindrucksvoller präsentieren. Denn die Tendenz ist klar: Die Stände werden größer. Am erfolgreichen  Konzept der Messe hat sich nichts geändert. Aussteller einer Branche und solche, die sie ergänzen, werden zusammengefasst zu „Welten“ und präsentieren damit sich und ihr Angebot kompakt zusammengefasst unter einem Dach. Unternehmen, die sich und ihre Produkte auf den Wangener Welten präsentieren wollen, finden alle wichtigen Informationen unter

www.wangener-welten.de

Anmeldungen nimmt gerne die Firma e-Konzept unter Tel.: 07506 / 95 160 bzw. info@e-konzept.de entgegen.

 

5. Realisierungswettbewerb Landesgartenschau

 
 

50 Büros und Bürogemeinschaften überlegen die Teilnahme am Realisierungswettbewerb zur Landesgartenschau 2024 in Wangen im Allgäu. Sie alle haben sich die Unterlagen schicken lassen und waren vor Ort, um sich einen Eindruck von den Gegebenheiten zu holen und Fragen zu klären. Die Anforderungsfrist für die Unterlagen des landschaftsarchitektonischen und städtebaulichen Realisierungswettbewerbs ist abgelaufen. Am Ende der Frist hatten die möglichen Teilnehmer an dem Wettbewerb Gelegenheit, Rückfragen zum Verfahren und zu den Inhalten zu stellen.

Oberbürgermeister Michael Lang führte die Teilnehmer über das Wettbewerbsgelände. So konnten sie sich selbst ein Bild über die Besonderheiten der Grünanlagen an der Argen und dem Erba-Gelände machen. Dabei erfuhren die Teilnehmer des Kolloquiums aus erster Hand,  was sich die Wangener im Rahmen der Landesgartenschau 2024 und darüber hinaus wünschen.

Gespannt wartet nun die Stadt Wangen im Allgäu auf die Rückmeldungen, die bis Ende Januar 2014 eingegangen sein müssen. Anschließend sichtet die Stadt die Unterlagen, denn sie müssen die Formalien einhalten. Im Anschluss daran unterzieht  das Preisgericht Anfang April 2014 die Beiträge einer fachlich-sachlichen Prüfung. Das Preisgericht besteht aus stimmberechtigten und nicht-stimmberechtigten Fach- und Sachpreisrichtern, die unter anderem als Vertreter der Bürger, der Stadtverwaltung oder Architekten und Landschaftsplaner agieren. Die Beratung ist nicht-öffentlich.

Eine öffentliche Ausstellung aller Wettbewerbsarbeiten ist von Sonntag, 6. bis Freitag, 11. April 2014 im Dorfgemeinschaftshaus Deuchelried geplant.

 

6. Bahnhofskiosk wieder geöffnet

 
 

Reisende können seit dem 1. Dezember 2013 im Bahnhof in Wangen im Allgäu wieder im Warmen einen Kaffee trinken oder die Toilette benutzen. „Ess-Bahn“ heißt der neue, einladend aufgemachte Kiosk. Die Stadt hat das Gebäude von der Deutschen Bahn gepachtet und eine Übergangslösung geschaffen, bis die Kaufverhandlungen mit der Bahn abgeschlossen sind.
In der Zeit des Übergangs betreibt Volker Eichele den Kiosk. Eichele ist den Wangenern bestens bekannt als Betreiber des Kiosks im Freibad und des Minigolfplatzes. Er übernimmt jetzt die hergerichteten Räumlichkeiten und macht den Bahnnutzern mit kleinen Snacks und dem üblichen Angebot für Reisende wie Zeitschriften, Getränken oder Zigaretten ein attraktives Angebot. Ziel ist es, ein Lokal zu schaffen, in dem sich alle wohlfühlen können. Dazu tragen dann möglicherweise auch die Fotos bei, die Hobbyfotograf Joachim Dempe zur Ausgestaltung zur Verfügung stellt.

Der neue Betreiber wird dafür sorgen, dass der Bahnhof anders als im vergangenen Jahr, tagsüber geöffnet sein wird: montags bis freitags von 6 bis 20 Uhr und samstags, sonntags und feiertags von 7 bis 15 Uhr.  Die Stadt möchte erreichen, dass auch Schüler der Jugendmusikschule in der Nachbarschaft am Abend noch eine warme Wartemöglichkeit haben.
Ursprünglich wollte die Stadt den Wangener Bahnhof gleich von Grund auf sanieren und dann langfristig vermieten. „Da die Stadt aber nur dann Landeszuschüsse für die Sanierung bekommt, wenn ihr das Gebäude auch gehört, haben wir uns fürs Abwarten entschieden“, erklärt der für Immobilienfragen bei der Stadt zuständige Armin Bauser. Dennoch werden sich die Reisenden wohlfühlen. „Es kam uns vor allem darauf an, dass es eine saubere Wartemöglichkeit gibt und ebenso saubere Toiletten“, ergänzt Bauser. Entsprechend wurde renoviert. Die Bahn hat über den Sommer auch in den Brandschutz des Gebäudes investiert.

Wenn die Stadt einmal Eigentümer des Gebäudes ist, soll die Sanierung zu einem ähnlichen Ergebnis führen, wie es in Kißlegg schon vorhanden ist. Eine Bäckerei mit Café ist der erklärte Wunsch der Stadt. Damit wäre nicht nur eine attraktive Dauerlösung für die Reisenden, sondern auch für die Bewohner in der Nachbarschaft geschaffen, die dann auch einen Bäcker ums Eck hätten. „Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr das Gebäude kaufen können“, sagt Bauser. Dann können auch die nächsten Schritte eingeleitet werden.

 

7. Wangener Geschenketipps

 
 

Für alle, die in diesem Jahr noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk sind, ist es besonders leicht, eine schöne Überraschung aus Wangen unter den Christbaum zu legen. Denn gleich zwei neue Produkte sind in den letzten Monaten entstanden, die die Vielfalt der Allgäuer Kulturlandschaft und das städtische Leben in und um Wangen ins rechte Bild rücken. Zudem bietet das Wangener Gästeamt Gutscheine für seine Erlebnisführungen und die Volkshochschule hat Gutscheine für die Joy-Kleinkunst im Programm.

Der Motivkalender des Neuravensburger Hobby-Fotografen Joachim Dempe ist jetzt noch einmal nachgedruckt worden. Wer also zuletzt vergeblich danach gefragt hat, kann jetzt noch auf ein Exemplar hoffen. Zwölf schöne Wangener Seiten hat der Bildautor über den Jahreslauf eingefangen und mit den wichtigsten Veranstaltungshinweisen zu einem sehenswerten im Buch- und Schreibwarenhandel zusammengefasst. Für 12,80 Euro bieten das Gästeamt der Stadt Wangen sowie die Buchhandlungen Ritter, Natterer, die Stadtbuchhandlung, die Silberdistel und Schreibwaren Nothhaft in Waltersbühl den Kalender an.


Neu erschienen ist auch ein Bildband, für den der in Wangen lebende Fotograf Christoph Morlok Bilder der Stadt, den Menschen, dem Handwerk, aber auch von Wirtschaft, Landleben, Gastronomie, Brauchtum, Kultur und Sport in einem Jahr zusammengetragen hat. Der Band mit seinen 192 Seiten zeigt, in welch´ traumhafter Kulisse die Wangener leben und nimmt den Betrachter mit auf einen Rundgang durch das historische Wangen in der Gegenwart. Im Mittelpunkt stehen aber die Menschen, die Wangen lebens- und liebenswert machen. Der Bildband ist in den Wangener Buchhandlungen, der Silberdistel und weiteren Geschäften für 34,80 Euro zu bekommen. Im Internet kann man sich unter www.bildbandwangen.de einen Eindruck verschaffen.


Die Frage, was man wem zu Weihnachten schenken kann, ist auch im Gästeamt schnell beantwortet. Dort gibt es Gutscheine die Führungen „Von Gaunern, Galgenvögeln und Gefahren“ oder für die kulinarische Erlebnisführung „Wangen isst gut…“  
Bei dem etwa dreieinhalbstündigen Rundgang gibt es unter dem Motto „Gastlichkeit in den Mauern der Stadt in Vergangenheit und Gegenwart“ viel über Wangen im Allgäu zu erfahren. Wer die Stadt schon kennt, lernt sie bei dieser Gelegenheit sicher noch einmal neu kennen. Die fachkundigen Gästebegleiter gehen mit auf einen kulinarischen Streifzug. Zur  Erlebnisführung gehört ein dreigängiges Menü mit entsprechenden Getränken in unterschiedlichen Wangener Restaurants. Die Kosten pro Person belaufen sich auf 45 Euro. Einen Gutschein ganz anderer Art gibt es an all diejenigen zu verschenken, die Spannung, Grusel und Gänsehautgefühl bevorzugen. In der beliebten Führung „Von Gaunern, Galgenvögeln und Gefahren…“ erzählen der Herr Landvermesser und seine Magd von nächtlichen Überfällen, gefährlichen Umtrieben, Räubern und Mördern.  In der Sprache des 19.Jahrhunderts werden erzählen die beiden auf einem spannenden und stimmungsvollen nächtlichen Spaziergang aus der Vergangenheit. Ein besonders erschreckendes Ereignis sorgt für Spannung. Wer mag, kann den Abend bei einer Henkersmahlzeit ausklingen lassen.


Gutscheine sowie weitere Informationen sind im Gästeamt in der Bindstraße 10 zu bekommen. Telefonische Bestellungen sind unter der Telefonnummer 07522/ 74-211 möglich. Das neue Joy-Kleinkunst-Programm startet im Januar mit vielen bekannten Künstlern, aber auch solchen, die noch nie in Wangen waren. Geschenkgutscheine gibt es bei der vhs Wangen-Kißlegg  montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 12.30 Uhr, donnerstags 15  bis 18 Uhr, im Volkshochschule-Büro, Marktplatz 11.

 

8. Embedded Office stiftet Weihnachtsbeleuchtung

 
 

In Wangen im Allgäu brechen neue Zeiten bei der Weihnachtsbeleuchtung an. Im Waltersbühl leuchten in diesem Jahr zum ersten Mal LED-Kerzen am großen Christbaum. Möglich wird dies durch das Engagement des Wangener Unternehmens Embedded Office, das unweit vom Geschäftszentrum seine Büros hat.

Das Unternehmen spendet die neue Weihnachtsbeleuchtung am Baum beim Fahrradhaus Kipper. Zehn LED-Stränge zieren den Baum und lassen ihn hell und energiesparend leuchten. Embedded Office ist ein innovatives Unternehmen, das Software-Technologie für hochspezialisierte und weltweit erfolgreiche Produkte herstellt. Vom Herzschrittmacher bis zum Softwaresystem der Bahn oder großer Flugzeuge reicht das Spektrum. Deshalb hat sich Embedded Office auch für das LED-Thema erwärmt. Es steht für moderne Technologie und Zukunft orientiertes Denken – wie das Unternehmen.

 

9. Auszeichnung für Kürschner Mayer

 
 

Die Firma Kürschner Mayer in Wangen hat das Qualitätszeichen "Generationenfreundliches Einkaufen" erhalten. Breite und ebenerdige Eingänge, Sitzgelegenheiten, klare Ausschilderungen der Produktbereiche, rutschfeste Böden und angenehme Regalhöhen. Das sind nur einige der insgesamt 120 Kriterien, die der Handelsverband Baden-Württemberg e.V. für die Auszeichnung überprüft und die das Unternehmen zu 100% erfüllt hat. Das Zertifikat wurde Familie Endres, Inhaber von Kürchner Mayer, durch Adrian Großkopf, Assistent der Geschäftsführung des Handelsverbandes am 10. Dezember 2013 im Rahmen einer kleinen Feier überreicht. "Wie freuen uns sehr über diese Auszeichnung und betrachten sie gleichzeitig als Ansporn, jeden Tag aufs Neue den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden", sagte Niko Endres beim Empfang der Urkunde.

 

10. Neu in Wangen: Noch Modellbauwelt

 
 
Die NOCH Modellwelt an der Lindauer Straße ist seit einigen Wochen eröffnet. Wo früher frische Fische und portugiesische Spezialitäten im Geschäft der Firma Moreira verkauft wurden, finden jetzt Modellbaufreunde alles, was sie für den Landschaftsbau brauchen.

Alle reden vom Online-Handel. Das tut natürlich auch die Firma NOCH. Aber sie tut es nicht allein. In ihrem neuen Geschäft bietet sie den Modellbauern ganz traditionell  alles an, was aus ihrem Haus kommt. Und das sind neben den Produkten auch eine ganze Menge an Wissen und Erfahrung, wie man mit den einzelnen Artikeln schöne Landschaften und Szenerien bauen kann. Deshalb ist das Angebot nicht allein auf den Verkauf konzentriert.

Modellbauwelt erleben

In der NOCH Modellwelt können Besucher drinnen, aber auch im Vorbeigehen am Schaufenster Entwicklungsleiter Karl-Heinz Echteler zuschauen, wie er baut. So werden die Besucher auch den Baufortschritt erleben.

Zudem sind in der NOCH Modellwelt Events geplant, unter anderem auch ein monatlicher Stammtisch für die Modellbaufreunde. Eine Veranstaltungsliste dazu wird es im Internet geben.

Keine Konkurrenz zu den Händlern

Und schließlich können die Besucher natürlich auch einkaufen. „Das ist ein angenehmer Nebeneffekt“, scherzte Firmenchef Rainer Noch bei der Eröffnung der NOCH Modellwelt. Wobei auch in diesem Geschäft die Produkte zu den üblichen Ladenpreisen über den Tisch gehen. „Wir wollen ja unseren Händlern nicht die Butter vom Brot nehmen“, sagte Noch.  Allein Auslaufmodelle wird es zu Sonderpreisen geben.

Gute Gelegenheit zum Immobilienkauf

Es sei in der Branche üblich, bei der Produktion auch einen Werksverkauf zu haben, erklärte der Firmenchef weiter. Viele Besucher hätten es nie verstanden, weshalb ausgerechnet NOCH sich in diesem Punkt bis jetzt zurückgehalten habe. Besonders Urlauber hätten immer wieder ihr Unverständnis geäußert. Wobei der Einstieg ins Ladengeschäft eigentlich nicht für diesen Zeitpunkt vorgesehen war. Doch als der Makler zum zweiten Mal anrief und einen Käufer für das Gebäude an der Straße am Haken hatte, machte die Firma NOCH von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch.

Unternehmen knüpft an die Anfänge an

So knüpft das Unternehmen, das vor gut 100 Jahren in Glauchau in Sachsen als Klempnergeschäft gegründet worden war und in dem später auch Modelleisenbahnzubehör verkauft wurde, an seinen Anfängen an.

Info: Im Sortiment von NOCH gibt es mit Kato, Rokuhan und Athearn auch Marken aus Japan und den USA. Auch sie sind im neuen Geschäft, Lindauer Straße 49, zu finden.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr, sowie samstags von 10 bis 14 Uhr, im Dezember bis 16 Uhr.

 

11. Objekte in der Gewerberaumbörse

 

Halle 389 qm für Lager/Produktion

Laden am Martinstor

Ehem. Landwirtschaftliches Betriebsgebäude mit Wohnhaus
 

12. Arbeitslosenzahlen

 
Quote im Landkreis Ravensburg: 2,7 %
Arbeitslose in Wangen im Allgäu: 405 (Stand 30.11.2013)

Arbeitslose absolut in Wangen im Allgäu (Quelle: Agentur für Arbeit)

 

13. Weihnachtsgruß

 
 

Info zur Neujahrsfeier

Der traditionelle Neujahrsempfang der Stadt Wangen findet am 1. Januar 2014 um 11.30 Uhr auf dem Marktplatz statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Kontakt

Sie haben ein Anliegen oder Fragen an die Wirtschaftsförderung?

Sie erreichen uns unter:

Stadt Wangen im Allgäu
Wirtschaftsförderung
Marktplatz 1
88239 Wangen im Allgäu
Tel: 07522 / 74 109
Fax: 07522 / 74 103
holger.sonntag@wangen.de

oder im Internet unter: www.wangen.de/

Alle bisherigen Ausgaben des E-Mail-Infobriefs finden Sie im Archiv.

 


Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Stadt Wangen im Allgäu
Marktplatz 1
88239 Wangen im Allgäu
Deutschland