Logo Stadt Wangen      Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

INFOBRIEF AUSGABE GÄSTE
 03/2015




1. Ostereiermarkt lockt Sammler und Liebhaber

Sie sind gestanzt, gesägt, bemalt oder gedrechselt. Sie haben bunte Muster oder kommen in edlem Weiß daher. Sie tragen traditionelle Muster oder überraschen in modernem Design. Sie alle eint aber eins: Sie sind außergewöhnlich. Die Rede ist von den Ostereiern, die beim 34. Ostereiermarkt am Freitag und Samstag, 6. und 7. März 2015, in Wangen im Allgäu zu sehen sein werden. Erstmals gibt es eine gesonderte Ausstellung schöner Ostereier von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. März in der Galerie in der Badstube.

Mehr als 50 Aussteller werden zu diesem hochkarätigen Ostereiermarkt im historischen Wangener Rathaus erwartet. Sie zeigen faszinierende Ostereier-Kunstwerke, geschaffen mit handwerklichem Spitzenkönnen. So sehen die Besucherinnen und Besucher Eier, die in verschiedensten Techniken bearbeitet sind. Und sie staunen über den unglaublichen Ideenreichtum, aus dem die Künstler schöpfen.

Einer der wenigen Spitzenmärkte in Europa
Der Wangener Ostereiermarkt gehört zu den wenigen Top-Adressen auf diesem Gebiet in Europa und das seit vielen Jahren. Internationale Sammler finden sich deshalb im historischen Rathaus ein, wo die Ausstellung nach der Vernissage am Donnerstagabend zwei Tage lang läuft.

Die Liste derer, die hier ausstellen möchten, ist lang. Wer es einmal geschafft hat, seine Werke im den altehrwürdigen Mauern des Rathauses in Wangen im Allgäu zu präsentieren, der hat damit auch den Türöffner für andere große Ostereier-Kunstmärkte in der Hand. So gelang beispielsweise der Ungarin Krisztina Hegyi über die Veranstaltung im Allgäu der Einstieg in die Szene. Sie war vor drei Jahren zum ersten Mal unter den Ausstellern im Allgäu und sagt haute: „Wangen war mein Türöffner auch für andere große Ostereiermärkte.“

Viele außergewöhnliche Künstler
Zudem genießt der Wangener Ostereiermarkt einen so hervorragenden Ruf, dass unter den Ausstellern immer zahlreiche hochgehandelte Künstler sind, die zur Präsentation ihrer exklusiven Objekte gerne ins Allgäu - im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und Schweiz – kommen.

Das ist auch im Jubiläumsjahr 2015 so. Künstler aus dem europäischen Ausland sind ebenso vertreten wie Aussteller aus der Region. Unter ihnen ist Gerlinde Maier, die im nahen Vogt ihre wertvollen Stücke schafft. Sie wartet schon seit vielen Jahren auf einen Platz im Wangener Rathaus. Jetzt ist es so weit.

Perforation und Gold schafft Ausdruckskraft
Zu den Künstlern mit internationalem Ruf gehört die Ungarin Gabriella Szutor, die perforierte Eier in Vollendung herstellt. Oder die Russin Tamara Kogan, die Miniaturen meist auf Holzeier malt. Sie arbeitet mit Tempera, Aquarell und vor allem Gold, wodurch sie ihren Exponaten eine starke Ausdruckskraft verleiht.

Rund um das Ei gibt es auf dem Ostereiermarkt aber auch alles, was man braucht, um selber schöne Eier herzustellen – von den Rohstoffen bis hin zu Büchern, die Anleitungen oder Ideen liefern.

Schulklassen werden die Brunnen in der Stadt wieder mit grünen Girlanden und bemalten Eiern in Schmuckstücke verwandeln. Auf dem Marktplatz bildet die Krone den Startpunkt für die Brunnenführungen an beiden Tagen. Für Kinder gibt es Aktionen, damit sie sich gut beschäftigen können, während ihre Eltern über den 34. Wangener Ostereiermarkt bummeln.

Das Programm im Einzelnen:

  • Brunnenführung und Stadtführung, Treffpunkt an der Osterkrone auf dem Marktplatz
    Freitag, 6. März 2015, 11 Uhr und 14 Uhr
    Samstag, 7. März 2015, 11 Uhr und 14 Uhr
  • Vorlesestunde für Kinder, Stadtbücherei im Kornhaus
    Freitag, 6. März 2015, 15 Uhr
    Samstag, 7. März 2015, 10.30 Uhr
  • Bastelaktion der Jugendkunstschule, Stadtbücherei im Kornhaus
    Freitag, 6. März 2015, 14 bis 18 Uhr
    Samstag, 7. März 2015, 10 bis 16 Uhr
  • Ostereierausstellung im Badstubenmuseum
    Freitag, 6. März 2015, 14 bis 17 Uhr
    Samstag, 7. März 2015, 11 bis 17 Uhr
    Sonntag, 8. März 2015, 14 bis 17 Uhr

Öffnungszeiten des Ostereiermarktes:

Freitag 9 bis 19 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr

Eintritt:

1 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei



2. Stadt-Ansichten zeigen Alt und Neu

Das Stadtmuseum öffnet wieder am 1. April 2015 und lädt im Jubiläumsjahr der Stadt mit einer Sonderausstellung zu einer Zeitreise ein.

Der Titel der Ausstellung ist „Stadt-Ansichten - Zeitreise durch die Wangener Geschichte“. Historische Aufnahmen aus der neu erschienenen Stadtchronik stehen aktuelle Fotografien aus exakt derselben Perspektive gegenüber. Der Ausstellungsbesucher kann so genau die Unterschiede, aber auch die teilweise erstaunliche Unverändertheit von einzelnen Gebäuden, aber auch ganzen Straßenzügen in der Wangener Altstadt erkennen. Zu sehen sind auch historische Postkarten, Modelle und vieles mehr. Die Ausstellung dauert von April bis Oktober 2015.

Öffnungszeiten:

Täglich außer montags 14 bis 17 Uhr

Eintrittspreise:

Alle Museen inkl. Sonderausstellung:

Erwachsene: 4 Euro,

Ermäßigt: 2,50 Euro (Kurkarte, Allgäu-Walser-Karte, Gruppen ab 10 Personen, Azubis, Studenten, Buftis, Harz IV Empfänger, Asylbewerber).

Familie: 10 Euro (zwei Erwachsen und Kinder)

Saisonkarte: 12 Euro

Kinder bis elf Jahren: frei


3. Getuschtes & Geschnittenes in der Galerie


Die Galerie in der Badstube in Wangen zeigt bis zum Sonntag, 3. Mai 2015, die Ausstellung „getuscht & geschnitten“.

Zu sehen sind Werke von Gabriele Basch, Karl Wilhelm Diefenbach, Felix Droese, Marion Eichmann, Ilse Haider, Hans Lankes, Tom Leonhardt, Josef Madlener, D. A. Marbach, Katharina Meister, Lotte Reiniger, Eva-Maria Schön, Abi Shek und Tamás Waliczky.

Getuschtes kann so scheinen, als sei es ein Schererschnitt. Geschnittenes kann ebenso gut mit einem Messer oder Skalpell gefertigt sein. Beide Medien greifen auf lange Traditionen zurück und decken auf, wie sich diese im Heute weiterführen lassen.

Die Ausstellung zeigt mit Werken von 14 Künstlern und Künstlerinnen das breite Spektrum dessen, was mit Tusche und mit scharfen Klingen möglich ist. Gezeigt werden Wandarbeiten, Skulpturen und eine Computeranimation.


4. Gastronomievorstellung: Restaurant Athen


Essen gehen in Wangen - Heute: das Restaurant Athen

Noch liegt in Wangen überall Schnee. Wer des Winters müde ist und keine Chance hat, in den Süden zu fliehen, der kann sich vielleicht auf kulinarischen Weg den Sommer herholen, beispielsweise im Restaurant Athen.

In den hellen Räumen gegenüber dem Freibad Stefanshöhe und der Eisbahn serviert Taso Kamporidis seinen Gästen griechische Spezialitäten und Weine. Teller mit interessanten Zusammenstellungen stehen ebenso auf der Speisekarte wie Moussaka, Gyros, Souvlaki, Bifteki, Zaziki oder Calamaris. „Wir haben unsere Küche an den deutschen Geschmack angepasst – vor allem beim Fleisch“, sagt Kamporidis. Die Gewürze aber, die sind wie in der alten Heimat. Dass der Wein zum Essen ebenfalls aus Griechenland kommt, ist selbstverständlich. Wer aber lieber Bier oder Nichtalkoholisches genießt, findet auch dafür eine reiche Auswahl.

Schon lange ein Wangener
Seit vielen Jahren Taso Kamoridis lebt seit 1989 in Deutschland. Über Würzburg kam er nach Wangen, wo er 1990 zunächst als Kellner arbeitete. Kurze Zeit führte er das griechische Lokal in der Praßbergsiedlung, nahm dann eine Auszeit als Lkw-Fahrer mit Stützpunkt Liechtenstein. Doch es zog ihn wieder zurück in die Gastronomie. 2010 übernahm er das Restaurant Athen in der Ravensburger Straße. Doch als im vergangenen Jahr das Lokal an der Stefanshöhe frei wurde, wechselte er.

Die Stammgäste fahren auch Richtung Stefanshöhe
Er kam zu der Erkenntnis: „Für mich macht es kaum einen Unterschied, wo ich bin in Wangen. Denn viele meiner Stammgäste kommen sowieso mit dem Auto und auch aus der ganzen Region zu mir.“ So gesehen hat der Standort beim Freibad und bei der Eisbahn viele Vorteile. Die Gäste können die vielen Parkplätze in der Nähe nutzen.

Und der Blick aus dem Lokal oder von der großen Terrasse ins Naturschutzgebiet und auf den Hammerweiher ist fast unbezahlbar. Mit Stolz sagt Kamporidis: „Wir haben eine wunderschöne Terrasse.“

Das Lokal hat 65 Plätze, auf der Terrasse finden 100 Gäste Platz.

Öffnungszeiten:
Sommer (15. Mai bis 15. September):
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 12 bis 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage: 12 bis 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr
Mittwoch: Ruhetag

Winter (16. September bis 14. Mai):
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: ab 17.30 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 12 bis 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr
Mittwoch: Ruhetag
Heiligabend geschlossen,
1./2. Weihnachtsfeiertag mittags und abends geöffnet,
Silvester/Neujahrstag jeweils ab 17.30 Uhr geöffnet.
Warme Küche gibt es immer mittags von 12.00 bis 14.30 Uhr und abends von 17.30

Kontakt:

Restaurant Athen
Burgelitz 14
88239 Wangen im Allgäu

Telefon: +49 – (0)7522 / 9784599
E-Mail: info@athen-wangen.de
www.athen-wangen.de



Kontakt

Sie haben ein Anliegen oder Fragen an das Gästeamt?

Gästeamt - Tourist Information
Tel. +49 (0) 7522 74-211
Bindstraße 10
D-88239 Wangen i. Allgäu
E-Mail: tourist@wangen.de 


Alle bisherigen Ausgaben unseres E-Mail-Infobriefs finden Sie in unserem Archiv
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Stadt Wangen im Allgäu
Marktplatz 1
88239 Wangen im Allgäu
Deutschland