Logo Stadt Wangen im Allgäu Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

INFOBRIEF AUSGABE BÜRGER
07/2015






1. Kinder- und Heimatfest im Jubiläumsjahr


Das Wangener Kinder- und Heimatfest wartet im Jubiläumsjahr der Stadt Wangen mit einem neu gestalteten Umzug auf.

In allen beteiligten Wangener Schulen, sogar im bayerischen Wohmbrechts, wurden seit Monaten unzählige neue und liebevoll gestaltete Kostüme genäht, die die Kinder jetzt erstmals zeigen werden. Der Zug wird auch in einer anderen Folge laufen als bisher.

Den Auftakt des Kinder- und Heimatfestes bildet wie immer das Kinderfesttheater, das in diesem Jahr „Die rote Zora“ nach dem gleichnamigen Jugendroman von Kurt Held auf dem Programm hat. Premiere ist am Samstag, 18. Juli, um 19 Uhr in der Stadthalle.

Am Freitag, 24. Juli, ist für die Kinder der Bunte Rasen, dann Adlerschießen für Schüler und Schülerinnen. Am Abend trifft sich ganz Wangen beim Altstadtfest.

Am Samstag, 25. Juli, zieht der neu formierte Festzug ab 10 Uhr durch die Altstadt. Ab 20 Uhr ist Party-Nacht im Festzelt.

Der Sonntag, 26. Juli, beginnt um 9.30 Uhr mit dem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt. Um 14 Uhr startet der Kinderfestlauf mit Siegerehrung um 16 Uhr. Um 19.30 Uhr beginnt der Ausklang im Festzelt und offizieller Abschluss ist das Feuerwerk um 22.30 Uhr.


2. Marktplatzkino führt in den Süden


Im Sommer lädt die Kulturgemeinde wieder dazu ein, die lauen Nächte mit zwei verschiedenen, sehenswerten Filmvorführungen inmitten der zauberhaften Altstadt zu genießen.

In diesem Jahr haben die Verantwortlichen der Kulturgemeinde für Freitag, 31. Juli 2015 „Zimt und Koriander“ von Tassos Boulmetis ausgewählt. Dieser verzaubernde Film ist eine humorvolle, nachdenkliche Geschichte von einem griechisch-türkischen Jungen, der den Kontakt zu seinem geliebten Großvater und zu seiner kleinen Freundin verliert und beide erst später – beinahe zu spät - wiederfindet.

Am Samstag, 1. August 2015, wird „Carmen“ von Carlos Saura gezeigt. Bizets Oper soll von einer Flamenco-Tanzgruppe einstudiert werden. Dabei spielen sich unter den Tänzern genau dieselben leidenschaftlichen Dramen ab, so dass  die Ebenen immer wieder durcheinander geraten: ein grandioses Verwirr-Spiel mit elektrisierender Flamenco-Musik des Gitarristen Paco de Lucia und Flamenco-Tanz vom Feinsten.

Info:
Beginn der Aufführung jeweils mit Einbruch der Dunkelheit, ab etwa 21.15 Uhr. Eintrittskarten vor der Aufführung zu 8 Euro / mit Ermäßigung 5 Euro. Bei Regen werden die Filme in der Stadthalle gezeigt.


3. Wangen trifft sich bei der Kulturnacht


Kulturbegeisterte treffen sich am Freitag, 7. August 2015, bei der 13. Wangener Kulturnacht. Von 19 Uhr bis Mitternacht gibt es in der ganzen Innenstadt Musik, Gesang, Theater, Film, Aktionen – einfach alles, was zum Begriff Kultur passt.

Im Jubiläumsjahr der Stadt, die ihre erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren feiert, zeigen sich  an 23 Orten bekannte und weniger bekannte Künstlerinnen und Künstler, Gruppen, Ensembles und Vereine, denen allen eines gemeinsam ist: die Liebe zur Kultur.

Guter Brauch ist es auch im fünften Jahr der Festspiele Wangen, dass sich Mitglieder des Ensembles bei der Kulturnacht mit einem Programmausschnitt zeigen.  Die Freunde aus der italienischen Partnerstadt Prato bewirten den Marktplatz wieder mit Wein, Käse und Pasta. 

Mehr Infos unter www.wangen.de

 

4. Italienisches Flair genießen



Seit vielen Jahren kommen die Freunde aus der italienischen Partnerstadt Prato am Wochenende der Kulturnacht nach Wangen. Nicht nur ergänzen sie das Programm dabei und sorgen für ein leckeres kulinarisches Angebot, sie begeistern auch immer am folgenden Samstag beim Italienischen Abend mit Musik und Tanz.

Auch im Jubiläumsjahr der Stadt Wangen ist das so. Mit dabei sind also am Samstag, 8. August, die Tanzgruppe Natya Gioia, der Jugendchor Euphonios, sowie das D.M. Ensemble Musical. Die Bewirtung übernimmt auch hier der Circolo La Querce. Beginn ist um 19 Uhr.



5. Musik und mehr beim Burgfest


Zu den populären Festen im Sommer gehört in Wangen auch das Burgfest Neuravensburg. Von Freitag, 7. August, bis Sonntag, 9. August, wird im Schatten der Bäume rundum den Burgfried hoch über der Ortschaft Neuravensburg gefeiert. Ausrichter des Festes ist die Musikkapelle Roggenzell. Das Programm beginnt am Freitag um 20 Uhr mit easyGoing, FUNKHaus und The Mellers.

Am Samstag freuen sich die Veranstalter ab 14 Uhr über viele Kinder beim Kinderprogramm. Um 17 Uhr startet der Burgberglauf, und um 20 Uhr wird bei BurgXmusik und den Bands Spätzlefresser, BlechXpress und Fättes Blech gefeiert.

Am Sonntag ist um 9.30 Uhr Burgmesse, bevor der Musikverein Gornhofen zum Frühschoppen spielt. Um 14.30 Uhr beginnt der Burgnachmittag mit der Musikkapelle Schnetzenhausen. Ab 18.30 Uhr spielt der Musikverein Schwarzenbach für einen beschwingten Festausklang.

Mehr Infos gibt es auf der Homepage www.burgfest-neuravensburg.de



6. Festspiele in der malerischen Altstadt

Die Festspiele Wangen in der Spielzeit 2015 die Stücke DER VORNAME von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière und PETTERSSON UND  FINDUS in einer speziell für die Festspiele geschriebenen Fassung.  Ein interessantes Rahmenprogramm gibt es außerdem.

DER VORNAME ist ein noch junges französisches Stück, das auch an deutschen Theatern bereits erfolgreich produziert wurde. Gespielt wird das Abendstück von Donnerstag bis Samstag, jeweils abends um 19.30 Uhr.

Familien, die das Theater lieben, gehen im August 2015 nachmittags in den Zunftwinkel zu PETTERSSON UND FINDUS, geschrieben von Regisseur Daniel Hackenberg nach den bekannten Vorlagen aus dem Oettinger-Verlag. Das Stück läuft Donnerstag bis Samstag jeweils um 15.30 Uhr, am Sonntag um 11.30 Uhr. Ein Extra-Programm für die Kinder gibt es auch 2015 wieder in der Buchhandlung Stadtbücherei in der Herrenstraße. Das Festspielteam wird dort den ersten Teil aus  PETTERSSON UND FINDUS lesen. Termine sind die Samstage, 1. und 15. August, jeweils um 11 Uhr.

Ein kleines, feines Zusatzprogramm gibt es am Sonntag, 9. August, um 18 Uhr in der Häge-Schmiede mit einer Lesung aus KL - GESPRÄCH ÜBER DIE UNSTERBLICHKEIT (von John von Düffel © 2015 DuMont Buchverlag, Köln) mit Tobias Materna und dem Schauspieler Stephan Ignaz. Freunde der Musik kommen bei WÜNSCH DIR WAS – Konzert à la carte, einem Wunschkonzert mit Liedern, Schlagern und Songs aus dem letzten Jahrhundert in der Häge-Schmiede auf ihre Kosten. Termine:  Mittwoch, 12. August, 19.30 Uhr, Sonntag, 16. August, 18 Uhr, Mittwoch, 19. August, 19.30 Uhr.

Wer gerne sanfte Töne hört, dem seien Katharina Uhland und Florian Thunemann empfohlen. Sie bringen zusammen ihre Musik unter dem Titel „kleineReise“ am Mittwoch, 26. August, um 19.30 Uhr mit in die Häge-Schmiede.

Infos: www.festspielewangen.de

Karten: www.reservix.de und Gästeamt Wangen, Bindstraße 10, Wangen, 07522-74-211.


7. Viele bekannte Gesichter im Joy-Herbst

Eine rasante Mischung an Künstlern und Programmen bietet die Joy – Kleinkunst im Herbst 2015 in Wangen an. Start ist am Samstag, 12. September, mit Zu Zweit: „Umtausch ausgeschlossen.“

Manchmal ist es die beste Nachricht, wenn man schreiben kann: Alles bleibt wie gehabt. Das gilt auch für die Joy-Kleinkunst in Wangen im Allgäu. Maria Neumann hat für die Herbstsaison interessante Künstler und Künstlerinnen engagiert, die hochkarätiges Kabarett, spritzige Comedy und beschwingte Musik auf die Bühne in der Häge-Schmiede bringen. Außergewöhnlich: In diesem Jahr sind nur zwei Künstler neu in Wangen: Frank Grischek und Klaus Birk. Alle anderen kommen wieder.

Daten und Fakten:

  • Samstag, 12. September 2015, Zu Zweit: „Umtausch ausgeschlossen“, 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-; AK 19,-/ 17,-
  • Samstag, 19. September 2015, Klaus Birk, „Best of Birk“, 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 20,-/18,-, AK 21,-/19,-
  • Samstag, 26. September 2015, Queenz of Piano „Tastenspiele“ 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 20,-/18,-, AK 21,-/19,-
  • Samstag, 3. Oktober 2015, Philipp Weber „Durst! – Warten auf Merlot!“, 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 19,-/17,-, AK 20,-/18,-
  • Samstag, 10. Oktober 2015, Boogie Connection  20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
  • Samstag, 17. Okober 2015, Mathias Tretter „Selfie“ 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 19,-/17,-, AK 20,-/18,-
  • Freitag, 23. Oktober 2015, Frank Grischek „Der kann das!“ 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
  • Samstag, 31. Oktober 2015, Hans Gerzlich „So kann ich nicht arbeiten“,  20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
  • Samstag, 7. November 2015, Robert Gries „Ich glaub es hakt!“ 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 19,-/17,-, AK 20,-/18,-
  • Freitag, 13. November 2015, Six Pack „Tschingderassabum“ , 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 23,-/21,-, AK 24,-/22,-
  • Samstag, 21. November 2015, Frank Sauer „Mit Vollgas in die Sackgasse“ 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
  • Mittwoch, 25. November 2015, Django Asül „Rückspiegel 2015“, 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 19,-/17,-, AK 20,-/18,-
  • Freitag, 27. November 2015, Armin Fischer „Freude schöner Weihnachtstrubel“ 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 19,-/17,-, AK 20,-/ 18,-
  • Samstag, 5. Dezember 2015, Thomas Reis „Endlich 50!“, 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
  • Samstag, 12. Dezember 2015, Schwarzblond „Schwarzblonde Weihnacht“ 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
  • Freitag, 18.  Dezember 2015, Josef Brustmann „Still, still, still…“ 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
  • Dienstag, 22. Dezember 2015, Werner Specht und Gruppe „Gedankenflug“ , 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17
  • Sonntag, 27. Dezember 2015, Uli Boettcher und Brain Lausund „Grillen“, 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/19,-, AK 19,-/17,-
  • Montag, 28.  Dezember 2015 Uli Boettcher „Unterwegs“, 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
  • Dienstag, 29. Dezember 2015, Uli Boettcher „Keine Ahnung“, 20 Uhr, Häge-Schmiede, VVK 18,-/16,-, AK 19,-/17,-
Karten gibt es im Vorverkauf im Gästeamt, Bindstraße 10,  Wangen zum günstigen Vorverkaufspreis.

Telefonnummer 0 75 22 / 74-211, Fax 0 75 22 / 74-214, Email: tourist@wangen.de oder im Internet bei www.reservix.de

Reservierungen macht Maria Neumann, Email maria.neumann49@t-online.de, Telefonnummer 0 75 22 / 29 131. Bei ihr gibt es auch das Joy-Abo für sechs Veranstaltungen zum Preis von fünf. Bei Maria Neumann und im Gästeamt gibt es auch Geschenkgutscheine.

Die Abendkasse im Weberzunfthaus-Café, Zunfthausgasse 9/1, ist ab 18 Uhr geöffnet oder unter der Telefonnummer 07522 / 913627 erreichbar.


8. Galerie in der Badstube zeigt Harry Meyer



Die Städtische Galerie in der Badstube zeigt bis Sonntag, 20. September, die Ausstellung 600 Jahre oberschwäbische Plastik im Dialog mit Harry Meyer.

Harry Meyer hat die vier Galerieräume oberhalb der mittelalterlichen Badstube in einen wahren Farbrausch verwandelt. Blumenstillleben und Landschaften begegnen dem Betrachter mit zentimeterdick aufgetragenen Ölschichten, die sich zu reliefplastischen Bildwelten formen. In großen emotionalen Gestiken widerspiegeln sie Atmosphären und Lichtsituationen, wie sie sich in Naturlandschaften finden und erleben lassen. In den Stillleben fallen die durchweg verzerrten Perspektiven auf und der expressive Malakt, der zugleich das Flächenhafte betont. Dieses Festhalten an einer Grundordnung verhindert ein Chaos zu Gunsten eines organisch-materiellen Wachsens der Farbmassen. Für die teils überdimensionalen Landschaften im Sinne einer „Landnahme“ begibt er sich in der Regel ins Freie – so auch in das ihm gut bekannte Oberschwaben. Hier entstehen erst Kohlezeichnungen, nach denen er seine Farbberge auf die Leinwand schichtet.

Harry Meyer geht es um eine kreative Auseinandersetzung mit dem Motiv, indem er den immer wieder neuen Umgang mit dem Bekannten sucht. Hierzu tritt er als Maler und Bildhauer in einen Dialog mit einer erlesenen Auswahl an mittelalterlichen bis hin zu barocken Plastiken oberschwäbischer Bildhauer. Darunter befinden sich Werke des Meisters von Eriskirch, des Konstanzers Heinrich Yselin, des Kempteners Lux Maurus, des Weilheimers Johann Georg Dirr (gestorben in Mimmenhausen bei Salem) und des Pfullendorfers Konrad Hegenauer (gestorben in Friesenhofen bei Leutkirch). Diese stammen als Leihgaben aus dem Landkreis Ravensburg / Dauerleihgabe des Zweckverbandes Oberschwäbische Elektrizitätswerke, aus dem Museum Biberach und dem Stadtmuseum Eselmühle in Wangen. Die Skulptur des Heiligen Gallus aus der Mitte des 14. Jahrhunderts (Leihgabe Museum Biberach) leistet auf diesem Wege auch einen Beitrag zum Stadtjubiläum.

Harry Meyer lässt der gestisch expressiven Kraft freien Lauf. Dabei spielt er mit der Wahrnehmung des Betrachters, um uns dialogisch ein neues anderes Sehen zu vermitteln. Überwältigend ist seine Lust an Spontaneität, die sich auf den Betrachter überträgt und uns Staunen macht vor der Vielfalt der Natur.

Öffnungszeiten

Dienstag 14 - 17 Uhr
Mittwoch 14 - 17 Uhr
Donnerstag 14 - 17 Uhr
Freitag 14 - 17 Uhr
Samstag 11 - 17 Uhr
Sonntag 14 - 17 Uhr , montags geschlossen

Öffentliche Führungen         

Samstag, 11. Juli, um 15 Uhr
Sonntag, 19. Juli, um 15 Uhr
Donnerstag, 30. Juli, um 18 Uhr
Samstag, 8. August, um 15 Uhr
Samstag, 19. September, um 15 Uhr

Führungen für Gruppen, Schulen und Kindergärten können bei der Geschäftsstelle angefragt werden und sind auch außerhalb der angegebenen Öffnungszeiten möglich.

Künstlergespräch mit Harry Meyer: Sonntag, 23. August, um 11 Uhr




9. Noch freie Plätze im Ferienprogramm


Im Ferienprogramm der Stadt Wangen und der beteiligten Vereine gibt es teilweise noch freie Plätze. Zum Beispiel in „Mini-Wangen“, der Spielestadt vom 31. August bis 4. September. Hier können die Kinder als Bürgermeister, Polizist, Bäcker, Akrobat oder in einer anderen Rolle mitwirken. Anmeldeschluss ist der 24. August 2015 beim Jugendhaus Wangen, Telefonnummer 07522 / 912 783, oder per Email an ferienprogramm@jugendhaus-wangen.de

Bei den „Mini-Burgfestspielen“ können Kinder vom 7. bis 10. September in Neuravensburg teilnehmen. Hier heißt es Leben wie im Mittelalter. Krönender Abschluss ist ein Burgfest.

Anmeldeschluss ist am 17. August 2015, anmelden kann man sich ebenfalls übers Jugendhaus. Genaue Kursbeschreibungen finden sich im Heft zum Ferienprogramm und auf der Homepage der Stadt Wangen unter www.wangen.de




10. Biotonne kommt ab 01. Januar 2016


Der Landkreis Ravensburg führt zum 1. Januar 2016 die Biotonne ein. Deshalb werden ab Ende November die Tonnen an die Haushalte geliefert.

So kann der Müll umweltfreundlicher entsorgt werden. Wer keine Biotonne möchte, kann einen Antrag auf Befreiung stellen.
Ein Drittel des Müllaufkommens im Haushalt entfallen nach Berechnungen von Experten auf den Biomüll. Dazu gehören – anders als beim Kompost – auch gekochte Speisereste oder verdorbene Lebensmittel oder auch Bananenschalen und Zitrusfrüchte. Sie können über die Biotonne entsorgt werden.
Die Stadt Wangen bietet zwei verschiedene Größen für die Biotonne an: 80 Liter sowie 240 Liter. Die Tonnengröße richtet sich nach Bedarf oder auch der Größe einer Biomüllgemeinschaft. Eine solche Biomüllgemeinschaft muss beantragt werden. Den Antrag gibt es hier.

Die Biotonne wird im 14-tägigen Wechsel mit der Restmülltonne abgefahren. Genaue Termine sind  ab 1. Januar 2016 im Müllblättle oder auf der Homepage der Stadt Wangen zu finden.
Biotonne wird keine zusätzliche Grundgebühr kosten, jedoch eine Gewichtsgebühr. Mit genauen Preisen ist allerdings erst Mitte Oktober zu rechnen. Die Stadt geht aber davon aus, dass die Biomüllentsorgung für die Bürger etwas billiger sein wird als die des Restmülls.

Weil die Biotonne mit einem Spezialdeckel sowie einem speziellen Filter ausgestattet ist, sind keine lästigen Gerüche zu erwarten.
Die Stadt Wangen hat alle Bürger, die bisher eine Restmülltonne der Stadt besitzen, über die Einführung der Biotonne mit einem Schreiben informiert. Wer keine Biotonne haben möchte, weil er kompostiert und den Kompost im Garten verwendet, muss bei der Stadt einen Antrag auf Befreiung stellen. Das entsprechende Formular lag dem Schreiben bei.

Die Formulare und den Flyer finden Sie auch auf der Homepage der Stadt unter www.wangen.de




11. Blumenkastenaktion im Auwiesenweg



Dienstagvormittag im Auwiesenweg: Unter einem Baum wird gebastelt und geschraubt. Nachbarinnen und Nachbarn schrauben hier mit Hilfe von Schülern der Berufsfachschule Holz am Berufsschulzentrum Wangen und ihrem Lehrer Erwin Kiebler  (BSW) Blumenkästen in verschiedenen Großen zusammen. An einem Tisch werden die Kästen mit Erde befüllt und dann mit Blumen oder Kräutern bepflanzt.

Begeistert von so viel Emsigkeit zeigen sich Bürgermeister Ulrich Mauch und der Geschäftsführer der Baugenossenschaft Wangen, Christoph Bührer. Das Projekt war gesprächsweise zwischen den drei Sozialarbeiterinnen Kristina Gunzelmann, Andrea Theobold und Ulrike Czura  entstanden war. Gunzelmann ist die Sozialarbeiterin im Quartier, während Theobold und Czura am BSW arbeiten. „Hier sieht man die tolle Umsetzung einer spontanen Idee“, sagte Mauch.

Damit die Kästen schnell zusammengeschraubt werden konnten, hatten Schüler der VAB-Klasse des BSW die Bretter für die Kästen vorbereitet. Die Blumenkästen werden künftig die Wohnungen zieren. Möglich wurde das Projekt durch die großzügige Unterstützung der Firma Holz Bernhard, die das Material für die Kästen stiftete, und der Firma Toom, die Pflanzen spendete.




Kontakt

Sie haben ein Anliegen oder Fragen an die Stadtverwaltung?


Sie erreichen uns unter:

Stadt Wangen im Allgäu
Bürgeramt
Marktplatz 1
88239 Wangen im Allgäu
Tel: 07522 / 74-0
Fax: 07522 / 74-111
info@wangen.de

oder im Internet unter: www.wangen.de/


Alle bisherigen Ausgaben des E-Mail-Infobriefs finden Sie im Archiv.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Stadt Wangen im Allgäu
Marktplatz 1
88239 Wangen im Allgäu
Deutschland
info@wangen.de